Ausgebremst: Hannover United (hier Kapitän Jan Sadler, links) hatte im Auswärtsspiel beim RSV Lahn-Dill kein Wurfglück. Foto: Lobback/Archiv

Wetzlar/Hannover. An diesem Sonnabend war die Zeit noch nicht reif, den Rekordmeister zu packen. Hannover United hat den Rückrundenauftakt der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga beim RSV Lahn-Dill mit 59:85 verloren. Damit ist auch die Superserie von sechs Siegen in Folge futsch. Irgendwie war an diesem Abend in Wetzlar der Wurf-Wurm drin bei Hannover United. Die Quoten aus dem Feld sowie von der Freiwurflinie lagen bei 43 Prozent. Zu wenig, um gegen ein Topteam wie den RSV (Feld: 52 Prozent, Freiwurf: 60 Prozent) zu bestehen.

Größte Hypothek für United im Spiel: die Wurfquote des ersten Viertels. Gerade einmal jeder fünfte Ball landete im Korb. Von der ersten Minute (2:2, Jan Sadler) bis zur siebten Minute (4:13, Mariska Beijer) traf United gar nicht. Der RSV Lahn-Dill schoss hingegen ein beruhigendes Polster für die folgenden Spielabschnitte heraus. Und Hannover lief erstmal einem dicken Rückstand hinterher (8:20). "Das ist eindeutig zu viel", sagte United-Kapitän Sadler. Überhaupt ist er mit dem Auftakt in den letzten Wochen nicht zufrieden. "Wir brauchen in letzter Zeit einfach zu lange, um ins Spiel zu kommen."

Hier geht es zu den Statistiken der Begegnung
Hier geht es zur Tabelle der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga

Dann keimte kurz Hoffnung: Als Kapitän Sadler in der 13. Minute mit einem Korbleger traf, lag Hannover nur noch mit acht Punkten zurück. Sechs Minuten lang zähes Ringen darum, ob United den Anschluss halten könnte oder der RSV davon zieht. Doch in den letzten 120 Sekunden vor der Pause war dann klar: Lahn-Dill baut den Vorsprung deutlich aus. Hannover musste nun 18 Zähler aufholen (24:42).

Lesen Sie auch Neuer Crafter: Hannover United und Hannoversche Volksbank starten Crowdfunding
Lesen Sie auch Halbzeitinterview: United-Kapitän Jan Sadler über Mut und neue Stärken

Nach dem Seitenwechsel gestaltete Hannover die Begegnung ausgeglichener. Zwar gelang es der Mannschaft von Trainer Martin Kluck nicht, ein Viertel für sich zu entscheiden. Aber sie rückte im Vergleich zum ersten Abschnitt um zehn Punkte näher an das Heimteam heran (35:43). Joe Bestwick gelang mit 25 Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double. Jan Sadler warf 20 Punkte. Trotz der Niederlage belegt Hannover United Platz drei in der Tabelle. Am kommenden Sonntag (16 Uhr) ist Triple-Gewinner und Tabellenführer RSB Thuringia Bulls zu Gast in der United-Arena.

RSV Lahn-Dill: Brian Bell (26 Punkte), Dominik Mosler (25), Thomas Böhme (18), Michael Paye (10), Simon Brown (4), Mark Bessert (2), Annabel Breuer, Marian Kind.
Hannover United: Joe Bestwick (25 Punkte), Jan Sadler (20), Oliver Jantz (5), Christoph Lübrecht (4), Mariska Beijer, Jan Haller (je 2), Alexander Budde (1), Vanessa Erskine, Tobias Hell.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.