Top-Werfer unter sich: United-Schütze Joe Bestwick setzt zum Wurf an. Triers Dirk Passiwan versucht ihn daran zu hindern.
Am 13. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) hat Hannover United zu Hause gegen die Doneck Dolphins Trier mit 76:85 verloren. Bester Werfer war Joe Bestwick mit 42 Zählern. Triers Dirk Passiwan schoss 41 Punkte.
Hannover. Immer wieder Trier. Für Hannover United gibt es gegen Tabellenvierten der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) einfach nichts zu holen. Seit dem überraschenden DRS-Pokal-Halbfinalsieg gegen die Doneck Dolphins im April vergangenen Jahres streckt United sich vergeblich. In Liga und Pokal setzte es noch vor dem Jahreswechsel zwei Niederlagen gegen das Team von Spielertrainer und Liga-Topscorer Dirk Passiwan. Am Sonnabend folgte die dritte. United unterlag vor rund 300 Fans in der United-Arena (IGS Stöcken) den Doneck Dolphins mit 76:85. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel“, sagte United-Antreiber Jan Haller.
Zumindest im dritten Viertel lief es nicht rund. Das Team produzierte mehrere Turnover, warf den Ball im Spielaufbau sogar zweimal ins Aus. Die Doneck Dolphins zogen, angeführt vom überragenden Passiwan, zwischenzeitlich auf 20 Punkte davon. „Wir sind irgendwann nur noch Eins-gegen-Eins gegangen. Das hat uns das Genick gebrochen“, sagte Haller. In dieser Phase gingen bei den Spielern die Köpfe runter. „Da haben wir teilweise nicht mehr an uns geglaubt“, so Haller.
Das Selbstbewusstsein kehrte zwar kurz vor der letzten Pause zurück, doch da war es schon zu spät, um das Spiel noch zu drehen. auch, weil neben Passiwan die anderen Gästespieler gut trafen. Diana Dadzite erzielte 20 Punkte. Mariska Beijer und Corey Rossi hatten mit 75 und 80 Prozent topp Wurfquoten. „Man muss Trier ein Kompliment machen. Wir haben Schüsse an Beijer, Rossi und Ryan Wright abgegeben, die sie aber auch verwandelt haben“, sagte Haller. „Wir haben uns heute einfach zu wenig an den Gameplan gehalten.“
In den letzten zwölf Spielminuten fand United zurück ins Spiel und verkürzte den Rückstand deutlich. Auch, weil Kapitän Eike Gößling dem Spiel mehr Stabilität gab. Und er traf zudem gut. Aus dem Feld verwandelte er alle vier Würfe, von der Freiwurflinie immerhin zwei von vier Schüssen. Und so kämpften sich die Gastgeber, bei denen Topscorer Joe Bestwick und Haller durchspielten, auf neun Zähler heran. 
Hannover United: Joe Bestwick (42 Punkte), Eike Gößling, Jan Haller (je 10), Jan Sadler (8), Christoph Lübrecht (4), Alexander Budde (2), Jack Gibbs, Vanessa Erskine.
Doneck Dolphins Trier: Dirk Passiwan (41 Punkte), Diana Dadzite (20), Correy Rossi (8), Mariska Beijer, Ryan Wright (je 6), Jack Davey, Matthias Heimbach (je 2).
Fotos: Lobback
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen