RBBL1: 77:32! United-Trio zu schnell für Schlusslicht Köln 99ers

Geschrieben von Philipp Schaper
Foto: Lobback
Treffsicher: United-Talent Alexander Budde erzielt gegen die RBC Köln 99ers 18 Punkte.
Nächster Erfolg für Hannover United. Der Rollstuhlbasketball-Bundesligist besiegte am 7. Spieltag der RBBL1 den Tabellenletzten RBC Köln 99ers mit 77:32. United-Spielertrainer Martin Kluck freute sich vor allem über die Leistung des Trios Jan Sadler, Oliver Jantz und Alexander Budde. 
Hannover. Hannover United setzt seine Siegesserie in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) fort. Das Team von Spielertrainer Martin Kluck bezwang das Schlusslicht RBC Köln 99ers mit 77:32. Da die Konkurrenz aus Zwickau und München im Kampf um die Play-off-Ränge patzte, grub sich United mit acht Zählern nach sieben Spielen auf Platz fünf ein.
Schnelligkeit war gegen den noch punktlosen Letzten gefragt. Genau die richtige Aufgabe für ein Nachwuchs-Trio Jan Sadler (25), Oliver Jantz (20) und Alexander Budde (18). Sadler und Jantz setzten Köln von der ersten Sekunde an mit hohem Pressing unter Druck. Und Budde, der gegen Ende des ersten Viertels auf die Platte kam, netzte, wie schon im Pokal gegen Rahden, einen Ball nach dem anderen ein. "Unser Gameplan ist sehr gut aufgegangen", sagte Coach Kluck. „Jan und Oliver haben das Zwei-Mann-Pressing genial gespielt."
Die ersatzgeschwächten 99ers wurden vom starken United-Drängen überrumpelt, produzierten viele Ballverluste. Und trafen nicht, wenn sie mal zum Wurf kamen. Sieben Punkte ließ die United-Defensive, die drittbeste der Liga, in der ersten Hälfte zu. Auch deshalb, weil Gijs Even, Kölns bester Scorer, zur Zeit bei der niederländischen Nationalmannschaft in Japan weilt. "Er ist nicht nur der erfolgreichste Werfer, Gijs strukturiert auch das Spiel", sagte Kluck. "Wir haben uns sehr gut auf die Situation vorbereitet, dass Köln Probleme haben wird, den Ball zu bewegen, sobald wir genügend Druck aufbauen." 
Und den bauten sie auch im zweiten Durchgang auf und trafen weiter. Joe Bestwick kam auf 21 Punkte, Budde auf 18, Kapitän Eike Gößling auf elf und vier Spieler auf sechs oder sieben Punkte – egal, auf wen sich die Kölner Verteidigung konzentrierte, ein anderer warf den Korb. Kluck, der unter der Woche großes Augenmerk auf das Umschaltspiel von Verteidigung auf Angriff gesetzt hatte, war zufrieden. "Wir sind zu guten Gelegenheiten gekommen, wobei wir immer auch ein Auge für einen noch besser postierten Spieler hatten." Mit drei Siegen in Folge ist United am Donnerstag bei den BG Baskets Hamburg zu Gast. "Das wird superschwer", so Kluck. "Hamburg ist zurecht Vierter und Play-off-Kandidat.“ 
Hannover United: Bestwick (21 Punkte), Budde (18), Gößling (11), Sadler (7), Jantz, Gibbs, Haller (je 6), Lübrecht (2), Erskine, Kluck.
RBC Köln 99ers: Brown (12), Blyth (10), Jentsch (8), Hansen, Jachmich (je 1), Svensson, Lilja, Kasapoglu.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen