RBBL2N: Hannover United II fehlt der Biss beim Tabellenletzten

Geschrieben von Philipp Schaper
Foto: Wunderl/Archiv
United fehlt der Biss: Das Team um Spielertrainerin Linda Dahle (rechts) unterliegt dem Letzten Paderborn.
Die Bundesliga-Reserve von Hannover United II hat am Sonnabend bei Schlusslicht Ahorn Panther Paderborn 44:64 verloren. Das Team von Spielertrainerin Linda Dahle ließ zu viele Würfe liegen. Nur jeder dritte Schuss saß. Zu wenig im Abstiegskampf beim direkten Konkurrenten. Beste Werfer waren Heiko Müllers (16 Punkte) und Dahle (12).
Paderborn. Ärgerliche Niederlage für Hannover United II: Das Team unterlag in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord (RBBL2N) Schlusslicht Ahorn Panther Paderborn deutlich mit 44:64. „Das ist das Resultat der letzten beiden Wochen“, sagte Spielertrainerin Linda Dahle. „Fokussierung und Trainingsbeteiligung haben nicht gestimmt. So fehlte uns der Biss in der Defensive.“ Der Biss, den die Gastgeber hatten. Die Ahorn Panther gewannen zu oft unter dem United-Korb die zweiten Bälle und versenkten diese. Auf der anderen Seite holte United II im Angriff Rebounds, schoss aber ungenau. Die Folge: Das Team ging mit einem 23:29-Rückstand in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kam United II gut aus der Kabine, kämpfte sich bis auf zwei Punkte heran und hatte bei 31:33 die Chance auf dem Ausgleich. Der Korbleger ging daneben. „Danach ist unsere Körpersprache abgesackt“, sagte Dahle. Dabei luden die Gastgeber Hannover zum Werfen ein. Dahle, die anfangs von jenseits der Zone getroffen hatte, zog häufig zwei Verteidiger auf sich. Dadurch entstand Platz unter dem Korb. Doch den nutzte Hannover nicht. „Das wären locker 10 bis 14 Punkte gewesen. Damit hätte sich das Spiel ganz anders entwickelt.“ 
Paderborn spürte die Unsicherheit der Gäste und zog langsam aber stetig davon. In der Schlussphase stellte die United-Spielertrainerin um, versuchte, mit Pressing den Tabellenletzten zu knacken. „Das ging auch voll in die Hose“, sagte Dahle. „Die Absprachen haben nicht gestimmt.“ Am Ende steht eine Schusseffizienz von 34 Prozent. „Jetzt wird der Abstiegskampf noch spannender, weil wir Paderborn ins Spiel gebracht haben“, sagte Dahle, die auf Felix Heise und U24-Nationalspielerin Anna-Lena Hennig verzichten musste.
Ahorn Panther Paderborn: Benedikt Bartodus (19 Punkte), Mujeeb Safa (14), Danilo Schmidt (12), Philipp Filmes (10), Darius Friesen (6), Marius Heinemann (3), Artur Unrau, Detlef Tipp, Marvin Flottau, Katharina Hatting.
Hannover United II: Heiko Müllers (16 Punkte), Linda Dahle (12), Thomas Schröder, Michael Möllenbeck (je 7), Lukas Sehring (2), Andrea Seyerl.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen