Unter den besten Vier im DRS-Pokal: Hannover United hat seine Viertelfinal-Aufgabe beim Zweitligisten Baskets 96 Rahden II souverän gelöst und richtet das Finalturnier im Februar aus. Fotos: Screenshot Sport Deutschland TV/Hannover United

Rahden/Wetzlar. Gute Nachrichten für Hannover United. Peter Röder, DRS-Pokalspielleiter, gab am Sonntagabend bekannt, dass das Final Four Ende Februar zum zweiten Mal nach 2013 in Hannover ausgetragen wird. Die Ansetzung ist indes eine Herausforderung für den Tabellenvierten der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Nationalspielerin und College-Meisterin Barbara Groß zog nach der letzten Viertelfinalpartie in Wetzlar den RSV Lahn Dill und die BG Baskets Hamburg für die erste Halbfinalbegegnung. Gastgeber Hannover United muss sich dem amtierenden Pokalsieger und Triple-Gewinner RSB Thuringia Bulls stellen. "Dem Los Thuringia Bulls stellen wir uns gern, auch wenn sie als Titelverteidiger und Triple-Sieger klarer Favorit sind. Wir haben die zwei Spiele in der Liga gegen die Bulls sehr ordentlich gespielt und haben auch im Halbfinale den Anspruch, sie bestmögliche zu ärgern", sagte Coach Kluck nach der Auslosung. "Wir freuen uns extrem, das Final Four nach 2013 mal wieder nach Hannover zu holen– eine schöne Auszeichnung für den Verein." Das sieht auch der Teammanager so. „Beim ersten Mal 2013 haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht und sind überzeugt, dass die Sportstadt Hannover von solch einem hochkarätigen Rollstuhlbasketball-Turnier profitieren wird“, sagte Udo Schulz zu der Entscheidung. Hannover United hatte zuvor am Sonnabend sein Viertelfinalspiel bei der Bundesligareserve der Baskets 96 Rahden mit 79:35 gewonnen.

Hier lesen Sie NP-Sportlerwahl: Hannover United in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" nominiert
Hier lesen Sie Neuer Crafter: Hannover United und Hannoversche Volksbank starten Crowdfunding 

Das sind die Halbfinals am 28. Februar 2020
RSV Lahm-Dill – BG Baskets Hamburg
RSB Thuringia Bulls – Hannover United

Die Viertelfinalbegegnungen im Überblick*
(* Halbfinalisten fett gedruckt)
RSV Lahn-Dill – Rhine River Rhinos Wiesbaden 83:45
BG Baskets Hamburg – BSC Rollers Zwickau 69:60
Doneck Dolphins Trier – RSB Thuringia Bulls 56:92
Baskets 96 Rahden II – Hannover United 35:79*
*Baskets 96 Rahden II: Jake Robinson (11 Punkte), Tarik Cajo (10), Krzysztof Kozaryna (8), Phil Gaskell, Elvis Fakir (je 2).
Hannover United: Joe Bestwick (39 Punkte), Christoph Lübrecht, Jan Sadler (je 10), Mariska Beijer, Alexander Budde (je 8), Jan Haller (4), Tobias Hell, Vanessa Erskine, Oliver Jantz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.