Nächstes Topteam: Hannover United trifft mit Joe Bestwick am 2. Spieltag der neuen Saison auswärts auf die Thuringia Bulls.
Hannover. Nach der 61:83-Heimniederlage gegen Rekordmeister RSV Lahn-Dill steht für Hannover United die nächste schwere Begegnung auf dem Programm. Am Tag der Deutschen Einheit sind die Füchse in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) um 15 Uhr zu Gast bei den Thuringia Bulls in Elxleben – dem Meister, Pokalsieger, Champions-League-Gewinner. Mit den Bulls treffen Sadler & Co. auf eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison ohne Niederlage blieb. Am Ende stand für das Team von Head Coach Michael Engel erstmalig in der Vereinshistorie der Gewinn des „Triples“.
Am ersten Spieltag der noch jungen Saison 2019/2020 ließen die Bullen in München die Muskeln spielen und besiegten die Iguanas mit 106:47. Keine Frage, dass man in Thüringen in dieser Spielzeit am liebsten alle drei Titel verteidigen möchte. Insbesondere die beiden US-Amerikaner Jake Williams und Matt Scott, sowie das Centerduo um den Iraner Vahid Azad und den deutschen Nationalspieler Aliaksandr Halouski drücken dem Bulls-Spiel ihren Stempel auf. Dazu kommen mit André Bienek und Jens Albrecht zwei weitere deutsche Nationalspieler. Das Duell zwischen den beiden niederländischen Welt- und Europameisterinnen Jitske Visser auf Thüringer Seite und United-Centerin Mariska Beijer wird es wohl erst im Rückspiel geben. Visser fällt laut Homepage der Bulls noch bis Mitte Oktober aus.
Martin Kluck, Head Coach von Hannover United, freut sich auf die Partie beim aktuell besten Team Europas: „Für uns ist das Spiel in Elxleben das einfachste der Saison. Auswärts beim ungeschlagenen Meister und besten Team des Kontinents anzutreten, wird uns für die nächsten Wochen helfen. Wir werden aufgezeigt bekommen, woran wir arbeiten müssen, um die Teams zu schlagen, die wir schlagen wollen und müssen. Die Physis, Athletik und die vielen Schützen der Bulls werden uns vor eine große Herausforderung stellen, die wir aber gern annehmen.“ 
Hannover United muss in Elxleben weiterhin auf Nationalspieler Alexander Budde verzichten, hat aber ansonsten alle Spieler an Bord.  
Fotos: Lobback
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen