Hannover. Die Rollstuhlbasketballer von Hannover United lassen es krachen. Am 28. September (18 Uhr) startet der Rollstuhlbasketball-Bundesligist mit einem Heimspiel gegen den Rekordmeister RSV Lahn-Dill in seine dritte Erstligasaison in Folge. Das Ziel: besser abzuschneiden, als im Vorjahr. Die Chancen: gut. "Wir haben die letzte Saison als Fünfter beendet da ist auf jeden Fall Luft nach oben", sagt Nationalspieler Jan Sadler, neuer Kapitän des Teams. "Die Plätze drei bis fünf sind drin."

Dafür hat United sich vor allem unter dem Korb besser aufgestellt. Mit der amtierenden Welt- (2018) und Europameisterin (2019) Mariska Beijer ist "die wohl beste Vier-Punkte-Spielerin der Welt" (Spielertrainer Martin Kluck) von den Doneck Dolphins Trier an die Leine gewechselt. Für sie sei United der Verein, bei dem sie sich mit Blick auf die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio am besten entwickeln könne. Man hat etwas zu bieten. "Ich kenne den Spielplan von Hannover United gut. Er passt sehr genau zu dem, wie ich in der niederländischen Nationalmannschaft spiele", sagt die 28-Jährige, die in Hannover auf ihre alte Freundin und Paralympicssiegerin Vanessa Erskine trifft – und neben Topscorer Joe Bestwick für mehr Variabilität im Angriff sorgen soll.

Doch nicht nur Europameisterin Beijer, auch beste Spielerin des Turniers, war in diesem Sommer international unterwegs. Ein United-Quintett hat bei der Männer-Europameisterschaft mit dem Nationalteam ordentlich gepunktet. Sadler, Nationalmannschaftskapitän Jan Haller und Alexander Budde standen im Kader von Team Germany. Coach Kluck assistierte Bundestrainer Nicolai Zeltinger an der Seitenlinie, Eike Gößling sprang kurzfristig als Teammanager ein. Mit Erfolg. Im Viertelfinale besiegte die Mannschaft die Niederlande und qualifizierte sich dadurch für die Paralympischen Spiele. Am Ende stehen Platz vier und das Tokio-Ticket.

Zweiter Zugang bei Hannover United ist neben der Niederländerin Beijer der erst 19-jährige Lowpointer Tobias Hell. Der 1.0-Punkte-Mann kommt von den Red Rollers Cottbus aus der Regionalliga und soll Jack Gibbs ersetzen, der nach Großbritannien gegangen ist. Hell hat schon gute Erfahrungen mit dem United-Umfeld gemacht. Einst von Martin Kluck entdeckt, holte Hell mit U23-Nationalmannschaftskapitän Alexander Budde und Oliver Jantz im September 2018 im italienischen Lignano Siabbadore bei der Junioren-EM Silber. Ein Jahr später wird er nun neben Erskine in der Defensive die gegnerischen Angreifer blocken und in der Offensive die starken United-Schützen abschirmen.

Ansonsten ist bei Hannover United fast alles beim Alten. Allerdings hat die Mannschaft einen schmerzlichen Abgang zu verzeichnen. Eike Gößling, dienstältester Spieler und jahrelang Mannschaftskapitän, hat sich aus beruflichen Gründen in die zweite Mannschaft zurückgezogen. Seine Führungsqualitäten müssen nun andere übernehmen. Denn der Saisonstart hat es – bei aller Klasse des Kaders – in sich. Nach dem Auftakt gegen den Rekordmeister ist United fünf Tage später beim Triple-Sieger RSB Thuringia Bulls zu Gast. Eine Woche später geht es zum Vorjahresdritten BG Baskets Hamburg. Ein straffes Programm. Aber es steht das Wort des neuen Kapitäns Sadler: "Die Plätze drei bis fünf sind drin."

Der Kader
#4 Oliver Jantz, #5 Christoph Lübrecht, #6 Tobias Hell, #7 Martin Kluck, #8 Joe Bestwick, #10 Jan Haller, #11 Jan Sadler, #12 Alexander Budde, #13 Mariska Beijer, #15 Vanessa Erskine

Der Spielplan
1. Spieltag: RSV Lahn-Dill (H), 28. September, 18 Uhr, United-Arena; 2. Spieltag: RSB Thuringia Bulls (A), 3. Oktober, 15 Uhr; 3. Spieltag: BG Baskets Hamburg (A), 6. Oktober, 15 Uhr; 4. Spieltag: Baskets 96 Rahden (H), 12. Oktober, 18 Uhr, United-Arena; 5. Spieltag: Doneck Dolphins Trier (A), 19. Oktober, 18 Uhr; 6. Spieltag: RBB Iguanas München (H), 27. Oktober, 16 Uhr, United-Arena; 7. Spieltag: BSC Rollers Zwickau (A), 2. November, 16 Uhr; 8. Spieltag: Rhine River Rhinos Wiesbaden (H), 16. November, 18 Uhr, United-Arena; 9. Spieltag: Roller Bulls Ostbelgien (A), 23. November, 19.30 Uhr; 10. Spieltag: RSV Lahn-Dill (A), 30. November, 19.30 Uhr; 11. Spieltag: RSB Thuringia Bulls (H), 8. Dezember, 16 Uhr, United-Arena; 12. Spieltag: BG Baskets Hamburg (H), 21. Dezember, 18 Uhr, United-Arena; 13. Spieltag: Baskets 96 Rahden (A), 11. Januar 2020, 18 Uhr; 14. Spieltag: Doneck Dolphins Trier (H), 18. Januar, 18 Uhr, United-Arena; 15. Spieltag: RBB Iguanas München (A), 25. Januar, 16.30 Uhr; 16. Spieltag: BSC Rollers Zwickau (H), 8. Februar, 18 Uhr, United-Arena; 17. Spieltag: Rhine River Rhinos Wiesbaden (A), 15. Februar, 17 Uhr; 18. Spieltag: Roller Bulls Ostbelgien (H), 22. Februar, 18 Uhr, United-Arena.

Die United-Arena befindet sich in der Sporthalle der IGS Stöcken (Eichsfelder Straße 38, Ecke Buschriede). Sie bietet Platz für mehr als 500 Fans und ist auch für Zuschauer barrierefrei zugänglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen