Mariska Beijer feiert nach dem EM-Finale den Titel und die Auszeichnung „Beste Spielerin des Turniers“.
Hannover.Große Ehre für Mariska Beijer: Die Rollstuhlbasketballerin von Hannover United und der niederländischen Nationalmannschaft ist für den "Sportswoman of the Year“-Award der Women’s Sports Foundation (Stiftung Frauensport) als Finalistin in der Kategorie Mannschaftssport nominiert. Für die amtierende niederländische Rollstuhlbasketball-Welt- und Europameisterin ist die Aufstellung „das Highlight eines unfassbar großartigen Sportjahres“. Die 28-Jährige, die nach zwei Jahren bei den Doneck Dolphins Trier vor der EM zu Hannover United gewechselt ist, sagt: „Das war ein Jahr, in dem wir, die Mannschaft und ich, hart daran gearbeitet haben, neue Standards zu setzen. Niemals genügsam, immer hungrig auf mehr.“
Im Bewertungszeitraum der Stiftung gewann Beijer mit der niederländischen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft Gold bei der WM in Hamburg 2018 und bei der EM in Rotterdam 2019. In beiden Turnieren wurde die 28 Jahre alte Top-Athletin zur „Spielerin des Turniers“ gewählt. 
 
Die Abstimmung läuft bis zum 2. August 2019, 23.59 Uhr unter https://sportswomanoftheyear.com
 
In der Beschreibung der Stiftung für die zehn Nominierten heißt es: Diese Athletinnen haben sich auf dem Spielfeld durch ihre unglaubliche sportliche Performance hervorgetan. Unter anderem ist neben Beijer die Kapitänen der us-amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft, Megan Rapinoe, unter den Finalistinnen.
Die Woman’s Sports Foundation wurde 1980 von der US-Tennisspielerin Billie Jean King gegründet und engagiert sich seitdem für die Gleichstellung von Frauen im Sport. Frühere Gewinnerinnen der Kategorie sind die Fußballerinnen Mia Hamm, Alex Morgan und Abby Wambach, die dreimaligen Olympiasiegerinnen Misty May-Treanor und Kerri Walsh sowie die Tennis-Schwestern Venus und Serena Williams. Mariska Beijer wäre die erste Europäerin, die diese Auszeichnung erhielte.
Beijers Erfolge mit der niederländischen Nationalmannschaft
ParalympicsBronze 2016 (Rio), Bronze 2012 (London)
WeltmeisterschaftGold 2018 (Hamburg), Bronze 2014 (Toronto), 2010 Platz 5 (Manchester)
EuropameisterschaftGold 2019 (Rotterdam), Gold 2017 (Teneriffa), Silber 2015 (Stoke Mandeville), Gold 2013 (Frankfurt), Silber 2009 (Stoke Mandeville)
U25-EuropameisterschaftGold 2014, Gold 2013
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen