Klassenerhalt und Paukenschlag - Der Saisonrückblick der Dritten

Geschrieben von Justus Wolters
Hannover United 3 hat in der Saison 17/18 den Klassenerhalt in der Oberliga Nord geschafft. Mit tollem Team-Zusammenspiel und großem Kampf konnte die Dritte im Laufe der Saison drei Spiele für sich entscheiden.
   

„Unser Ziel in dieser Saison war es, in der Oberliga Nord den Klassenerhalt zu erreichen. Zweites Ziel war es, die großen Mannschaften wie Oldenburg, Langenhagen, Achim und Stralsund zu ärgern“, sagt Kapitän Sebastian Staub im Rückblick auf die Saison.

Die Vorzeichen für die Spielzeit 17/18 standen gut. Im Testspiel konnten die Füchse der Dritten gegen die etablierte Mannschaft MTV Braunschweig einen Sieg einfahren.

Der erste Spieltag der Saison bestätigte die positiven Erwartungen des Teams. Gegen das junge Team von Blau-Weiß Buchholz feierte United 3 einen 49:32-Sieg. Die TSV Achim Lions waren aber dann doch eine Nummer zu groß, es setzte eine 58:26-Klatsche. - (Achim steigt nach Ablauf der Saison ungeschlagen in die Regionalliga auf.)

Nur einen Monat später rollten die Füchse schon wieder gegen die TSV Achim Lions aufs Feld. Und wieder zog die Dritte von United den Kürzeren. Mit 16:54 mussten sie das Spiel klar an die Lions abgeben. Und auch im zweiten Spiel des Tages gegen einen weiteren Favoriten der Liga, RSC Oldenburg, nahm United 3 keine Punkte mit. Endstand 49:26.

Sebastian Staub zurückblickend: „Der Saisonstart war, wie zu erwarten, sehr schwierig, da wir noch nicht so viel Erfahrung hatten. Gegen Achim und Oldenburg hatten wir einfach nicht die Möglichkeiten zuzuschlagen.“

Mit einem Sieg ging die Dritte von Hannover United in die Winterpause. Das neue Jahr begann etwas holprig. Eine klare und erwartete Niederlage gab es wieder gegen den RSC Osnabrück – 33:68. Knapper war es im Spiel mit der RSG Langenhagen. Die harte und körperbetonte Spielweise stellte die Füchse vor eine große Herausfoderung. Mit nur vier Punkten verlor die Dritte gegen die Langenhagener. - 33:29.

Im Match gegen den MTV Braunschweig startete United 3 „übermotiviert“, wie Staub nach dem Spiel sagte. Geschürt wurden die Erwartungen durch den Sieg im Testspiel vor der Saison. Sie gerieten aber schnell in hohen Rückstand und wurden dafür mit einer 44:31-Niederlage bestraft. Im zweiten Spiel des Tages sorgte die Dritte allerdings für einen Paukenschlag. Die SG Rostock/Stralsund 2, die am Ende der Saison auf dem 2. Platz landete, führte zur Halbzeit noch mit 31:28. Die Dritte drehte das Spiel noch und holte sich zwei Big-Points im Kampf gegen den Abstieg in der OVERTIME. Der 58:65-Sieg wurde dementsprechend gefeiert.

„Das war der unerwartetste Sieg der Saison. Wir haben ihn geholt, weil wir unser Spiel souverän durchgezogen haben,“ sagte Staub im Rückblick.

Im direkten Duell um den Nichtabstiegsplatz holten die Füchse gegen Blau-Weiß Buchholz am nächsten Spieltag einen souveränen Sieg. Mit 35:25 ließ United 3 nichts anbrennen. Eine Wiederholung des Überraschungserfolg gegen die SG Rostock/Stralsund 2 vollbrachten die Füchse, nach dem Kraftakt gegen Buchholz, leider nicht. Das Spiel ging deutlich mit 18:69 verloren.

Der Klassenerhalt war zu diesem Zeitpunkt geschafft.

Am letzten Spieltag der Saison zeigten die Füchse nochmal eine ordentliche Leistung mit stark dezimierten Kader. Gegen Braunschweig reichte es nur für eine 33:44-Niederlage. Die RSG Langenhagen zog mit 30:55 davon.

Hannover United 3 ist den eigenen Erwartungen gerecht geworden. Sie haben Ziel 1, den Klassenerhalt, erreicht und Ziel 2, das Favoritenärgern, ebenfalls geschafft.

Für die nächste Saison haben die Füchse das Ziel, sich im Mittelfeld der Oberliga zu etablieren.„Wir werden das schaffen, wenn wir unser Spiel spielen. Dann können wir jeden in der Liga schlagen. Ich bedanke mich bei meiner Mannschaft. Wir haben alle super gespielt, Ziele erreicht und jetzt heißt es erstmal ausruhen und dann wieder gesund und fit auf die kommende Saison vorbereiten,“ sagte Kapitän Sebastian Staub am Ende des Saison-Nachklapps.

Foto: Team zur Nieden