Ein besonderer Tag für United-Rollstuhlbasketballer Erskine und Jantz

Vanessa Erskine und Oliver Jantz wurden bei der Behindertensportlerwahl des Jahres geehrt. Den begehrten Titel konnten sie aber leider nicht ergattern, der ging an die Para-Schwimmerin Riekje Heuter aus Osnabrück. 
 


Zum ersten Mal hat die Wahl „Behindertensportler/-in der Jahres“ eine Gewinnerin, die jünger ist als die beliebte Umfrage selbst, die mit ihrer 18. Auflage bereits „volljährig“ wurde: Die erst 16-jährige Riekje Heuter aus Osnabrück darf sich ab sofort „Behindertensportlerin des Jahres 2018“ nennen. Beim gestrigen Gala-Abend im GOP Varieté-Theater in Hannover kam die junge Para Schwimmerin aus dem ungläubigen Staunen kaum mehr heraus, als ihr Dr. Bernd Althusmann, stellvertretender Niedersächsischer Ministerpräsident, sowie Hannover-96-Trainer und Laudator André Breitenreiter gemeinsam mit Karl Finke die von Siegfried Neuenhausen geschaffene Siegestrophäe überreichte.

Der BSN-Präsident gratulierte Riekje Heuter herzlich zu ihrem einzigartigen Sieg. „Sie hat mit ihren sportlichen Leistungen und mit ihrem Ehrgeiz die Menschen in Niedersachsen überzeugt. Sie und die fünf anderen Nominierten feiern wir heute stellvertretend für alle sporttreibenden Menschen mit Behinderung“. Laudator André Breitenreiter zollte den Athletinnen und Athleten seinen allergrößten Respekt. „Eigentlich hättet ihr alle diese Auszeichnung verdient.“

Riekje Heuter jedoch hat etwas geschafft, das den wenigsten Sportlern vergönnt ist. Sie hat in ihrer noch jungen sportlichen Laufbahn nicht nur bereits zahlreiche Medaillen eingeheimst, sondern darf sich künftig mit einem ganz besonderen Titel schmücken. Im ersten Anlauf hat sie etwas erreicht, das vor über zehn Jahren noch nicht möglich schien, als sie das Seepferdchen-Abzeichen tatsächlich erst im zweiten Versuch schaffte. Wer hätte damals gedacht, dass sie einmal „Behindertensportlerin des Jahres“ werden würde? Doch irgendwie passt auch dieser Start-Ziel-Sieg zur sportlichen Karriere der 16-Jährigen. Von null auf hundert – dieses Motto prägte bisher ihr leistungssportliches Leben, das sie vor drei Jahren als Senkrechtstarterin begann.

Rund 15.000 Stimmen wurden in diesem Jahr für die sechs Kandidatinnen und Kandidaten abgegeben. Eine Zahl, die zeigt, dass sich die Abstimmung des BSN in Niedersachsen fest etabliert hat. Insgesamt 3.979 Stimmen, das sind 27,6 Prozent, gingen an die Siegerin Riekje Heuter.

Mit 2.442 Stimmen (17,0 Prozent) kam Handbikerin Christiane Reppe auf Platz zwei. Nur 0,2 Prozentpunkte hinter Reppe wurde Para-Leichtathlet Phil Grolla (2.419) Dritter. Die Plätze vier bis sechs belegten Rollstuhlbasketballer Oliver Jantz (2.066/14,3), Rollstuhlrugbyspieler Marco Herbst (1.789/12,4) und Rollstuhlbasketballerin Vanessa Erskine (1.710/11,9).

Bei der Wahl reichte es leider nicht für Plätze auf dem "Treppchen", doch nichtsdestotrotz danken wir allen Unterstützern, die ihre Stimme für Vanessa und Oliver abgegeben haben. Zusammen waren es über 3.700 Stimmen. Das zeigt welch tolle Resonanz der Rollstuhlbasketballsport in Niedersachsen und Hannover bekommt. 

Infos: BSN-Website
Foto: BSN

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen