Basketball-Bundesliga mit und ohne Rollstuhl – Kooperation mit TK zu Hannover

Geschrieben von Justus Wolters
Seit zwei Jahren kooperieren der TK zu Hannover und Hannover United. Auch in dieser Saison bewerben beide Teams ihre Heimspiele gegenseitig und sind als Fans bei dem anderen Verein live dabei, wenn es der eigene Spielplan zulässt. Jetzt geht die Kooperation wieder weiter.
 

In der vergangenen Woche haben Vanessa Erskine, Joe Bestwick, Alexander Budde und Eike Gößling eine Trainingseinheit Rollstuhlbasketball mit den Erstliga-Damen des TKH gemacht und die Freude war bei Allen sehr groß. „Das war eine tolle Abwechslung zum normalen Training. Die Herausforderung den Rollstuhl und den Ball zu beherrschen, dabei aber auch das Spielfeld mit Gegnern und Mitspielern im Blick zu behalten, hat mich etwas überfordert“, sagte Birte Thimm nach dem Training.
 
Der TKH hat für Hannover United ein tolles Angebot gemacht und auch die Türen seines Gesundheitsstudios geöffnet. Einige Spielerinnen und Spieler von United können im Rahmen der Kooperation das Studio nutzen, um die nötige Fitness für die 1. Bundesliga zu erhalten. Das ist insbesondere für Paralympicssiegerin Vanessa Erskine großartig, da sie als Querschnittgelähmte optimale Trainingsvoraussetzungen geboten bekommt. Der TKH zeigt damit einmal mehr, dass Menschen mit Behinderungen in seinen Sporträumen herzlich willkommen sind.
 
Hannover United bedankt sich für das freundschaftliche Miteinander und wünscht den TKH-Ladies eine erfolgreiche Saison!


Foto: Sielski-Press