Hannovers Zweite muss sich gegen starke Osnabrücker beweisen

Geschrieben von Justus Wolters
Hannovers United´s Zweite hat als Aufsteiger ein knalliges Einstiegsprogramm in der 2. Bundesliga Nord. Nach dem Auftakt-Hammer gegen den ASV Bonn empfangen die Füchse der Zweiten im ersten Heimspiel der Saison den RSC Osnabrück.
 

Hannover United 2 hat in ihrem ersten Saisonspiel gegen ASV Bonn nicht wenige Zuschauer in Bonn etwas überrascht. Der Aufsteiger aus Hannover konnte gegen den Erstligaabsteiger ASV lange mithalten und verlor am Ende deutlich, aber nicht abgeschlagen mit 74:64. 

Das erste Spiel in der 2. Bundesliga Nord in der United-Arena steht allerdings unter anderen Vorzeichen. Gegen den ASV Bonn startete United 2 als vermeintlicher "Underdog" aus einer kompfortaben befreiten Position. Im Spiel gegen den RSC Osnabrück begegnen sich die beiden Teams nahezu auf Augenhöhe. Es wird spannend zu sehen sein, wie sich dieses Spiel entwickeln wird. 


Die Osnabrücker haben sich in der Sommerpause ordentlich verstärkt. RSC-Trainer Frits Wiegmann konnte mit seinen Verbindung ins Nachbarland Niederlande einige Nationalspieler nach Osnabrück locken. Neu im Team sind Sören Gebauer, Maurice Eschen, Lena Knippelmeyer und die beiden jungen niederländischen Talente Bo Lisa Kramer sowie Quinten Zantinge. In der Vorbereitung hat der RSC aus Osnabrück bereits gezeigt, dass großes Potential in der Mannschaft steckt.

Hannover United 2 beginnt wohl auch das zweite Spiel in der Saison mit einem vollen und starken Kader. Die Routiniers Heiko Müllers und Andrea Seyrl verstärken seit dieser Saison die Zweite mit einer Menge Bundesliga-Erfahrung. Auch die jungen Talente und Junioren-Nationalspieler Max Winter und Alexander Budde werden wieder für United 2 aufs Feld rollen. Dazu konnte das Aufstiegsteam personell erhalten werden. Trainer Stefan Tilgner wird aus den Vollen schöpfen können und versuchen die Osnabrücker durch verschiedene eingespielte Systeme, unter Druck zu setzen.

Kapitän Lukas Seyring gibt sich vor der Partie optimistisch: „Wir werden versuchen die großen Center Dennis Nohl und Christoph Lübrecht aus der Zone zu halten. Aber auch auf die Neuzugänge wie Kramer und Zantinge werden wir ein Auge haben. Der RSC ist auf keinen Fall zu unterschätzen, aber wenn alles passt, können wir sie schlagen.“

Das Spiel beginnt um 15.00 Uhr am Samstag, den 07.10, in der United-Arena (Sporthalle der IGS Stöcken). Im Anschluss spielt die Erste gegen die den BSC Rollers Zwickau.


Foto: Team zur Nieden