Engagierte Füchse verlieren gegen souveräne Doneck Dolphins

Geschrieben von Justus Wolters
Hannover United ist mit einer Niederlage in die Saison 17/18 gestartet. Gegen stark aufspielende Doneck Dolphins verlor die Kluck-Truppe am Samstag mit 79:64. Ein Saisonstart, der einordnet, aber auch Hoffnung macht.
 

Die Vorfreude und Euphorie der Mannschaft von Hannover United war schon seit Wochen spürbar. Unter diesen Vorzeichen ließ Martin Kluck sein Team munter aufs Feld rollen. Mit einem kompletten Kader, inklusive der drei Neuzugänge, waren die optimalen Bedingungen für das erste Auswärtsspiel der Saison gegeben.
Die Doneck Dolphins gehörten im Vorfeld der Saison zu den Mannschaften, die schwer einzuordnen waren. Nach einer deutlichen Niederlage von United im Testspiel gegen die Trierer ist aber spätestens klar gewesen, dass die Dolphins eine schwer zu knackende Nuss für die Füchse werde würde.

Hannover United startete fulminant in die Partie und konnte mit einer starken Anfangsphase erstmal das Publikum in Trier beeindrucken. Mit 19:23 gestalteten die Füchse das Spiel im ersten Viertel ganz in ihrem Sinne.

Im zweiten Viertel wirkte das Team aus Hannover dann etwas kopflos. Pech bei den Abschlüssen und Abstimmungsschwierigkeiten führten schnell dazu, dass die Kluck-Truppe ins Hintertreffen geriet. Mit dem Zwischenstand von 40:30 gingen die Füchse in die Pause. Jan Sadler sagte nach dem Spiel über das zweite Viertel: „Das war für uns schon ein ganz schöner Nackenschlag. Durch eine hohe Foulbelastung und Unstimmigkeiten im Spiel haben wir unseren Rhythmus verloren. Das hat den Dolphins Aufwind gegeben."

Nach der Pause kam Hannover United wieder besser ins Spiel, doch die Mannschaft von Trier-Coach Dirk Passiwan bewies sich in dieser Phase des Spiels als zu abgeklärt und bestrafte auch kleine Fehler der Füchse sofort. Trotz einer engagierten zweiten Hälfte konnten die United-Spieler*innen den Abstand nicht mehr verkürzen. Nach dem dritten Viertel lautete der Zwischenstand 60:46.

Besonders Hannovers Neuzugang Joe Bestwick konnte immer wieder auf Seiten der Füchse Akzente setzen. Der Brite zeigte sich aus sämtlichen Positionen treffsicher und war eine echte Bank für Hannover United. 41 Punkte erzielte Bestwick für United. Genauso viel, wie auf der anderen Seite Dirk Passiwan. Beide waren Topscorer für ihre Teams.

 In der Schlussphase der Partie blieb Trier cool und ließ die über weite Strecken auf Augenhöhe auftretenden Leinestädter nicht mehr zum Zug kommen. Trotz eines guten letzten Viertels lautete der Endstand 79:64.



Jan Sadler ordnete das Spiel so ein: „Wir sind noch ganz am Anfang der Saison. Die Dinge müssen sich noch finden. Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben dann leider den Anschluss verloren und nicht wieder gefunden.“

Spielertrainer Martin Kluck sagte nach der Schlusssirene: „Wir bleiben trotz der Niederlage optimistisch. Trier bleibt für mich ein Kandidat für die Play-Off´-s und wir haben lange mithalten können. Wir können es besser, aber es war schon ok.“

Damit startet der Aufsteiger aus Hannover mit einer Niederlage in die Saison. Nichtsdestotrotz muss die Entwicklung beachtet werden. Im Testspiel trennten die Füchse noch knapp 30 Punkte von den Dolphins. Im Punktspiel waren es nun noch 15 Punkte.

Am 07.10 geht es für die Füchse zu Hause weiter gegen den BSC Rollers Zwickau. Die Zwickauer haben ebenfalls ihr erstes Spiel verloren. Gegen den Titelkandidaten RSB Thuringia Bulls lautete der Endstand 53:79. 

Fotos: Sadler